Risiken der Gründung eines Restaurant-Franchise — Ist Ihr Gastro-Konzept expansionsfähig? Sind Sie bereit, mit Franchisenehmern zu verhandeln?

Franchising ist ein bewährtes Geschäftsmodell, mit dem Restaurantbesitzer ihr Geschäft schnell und effizient skalieren können.

Wie jedes Geschäftsmodell hat es jedoch einige Nachteile, die Sie beachten sollten.

In diesem Beitrag geht es NICHT um die Vorteile eines Restaurant-Franchises. Stattdessen befassen wir uns mit der dunklen Seite und betrachten die Schwachstellen und Risiken.

Keine Sorge, wir erklären Ihnen auch, wie Sie diese tückischen Fallstricke vermeiden können. Für jedes Risiko, das in diesem Artikel erwähnt wird, bieten wir einen Lösungsweg. (Da fällt mir ein, dass Sie sich auch die bewährten Praktiken für das Franchising in der Gastronomie ansehen sollten).

Als Franchisegeber arbeiten Sie mit unabhängigen Investoren zusammen. Diese Partnerschaften bauen auf soliden Beziehungen auf, sodass es hilft, die Herausforderungen zu verstehen, denen Ihre Franchisenehmer gegenüberstehen. Wir befassen uns zu Ende dieses Artikels damit, um Ihnen ein vollständiges Bild von den Risiken der Franchise Ihrer Gastro-Marke zu vermitteln.

Machen Sie sich bereit. Wir legen los.

Erste Frage: Eignet sich Ihr Restaurantkonzept überhaupt für Franchising?

4 Anzeichen dafür, dass Sie nicht für Franchising bereit sind

Fragen zum Restaurant-Franchise
Müssen Sie noch etwas an Ihrem Restaurantkonzept feilen?

Während die Expansion durch Franchising eine Gelegenheit für viele Restaurantbetriebe sein kann, ist sie nicht unbedingt ein großartiger Schritt für Sie.

Bevor wir also zu den Risiken von Restaurant-Franchises übergehen, werden wir uns ein paar wichtige Fragen stellen.

Betrachten Sie diese als Realitätscheck.

Bevor Sie den Sprung wagen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Gastronomiekonzept gut für das Franchising geeignet ist. Wenn das nicht der Fall ist, sollten Sie noch an Ihrem Konzept feilen, bis es geeignet ist. Das ist viel schwieriger, wenn erst einmal Investoren involviert sind. Es kommt dem Versuch gleich, ein Flugzeug mitten im Flug zu reparieren: nicht ratsam.

eBook zum Franchising

Wie Sie mit einem Restaurant zum Franchisegeber werden

Entwickeln Sie Ihr Franchise mit einem bewährten Strategieplan für Franchisegeber.

✅ Kostenloser Download

Stellen Sie sich die folgenden Fragen:👇  

1. Verfügt mein Unternehmen über ein genau definiertes Konzept?

Beginnen Sie mit der Bewertung Ihrer Verkäuflichkeit: Haben Sie ein glaubwürdiges und einzigartiges Konzept, das für angehende Restaurantbesitzer attraktiv ist?

Versuchen Sie, Indikatoren dafür zu finden, dass Ihr Franchise gefragt sein wird. Haben Sie beispielsweise Anfragen, Fragen oder Initiativbewerbungen von Investoren erhalten, die ein Franchise eröffnen möchten?

Stellen Sie sicher, dass die Kunden und die Mitarbeiter Ihr Markenkonzept verstehen.

Ein starkes Konzept ist der Eckpfeiler eines Franchise-Geschäfts. Die Menschen sollten in der Lage sein, Ihre Marke und wofür sie steht, schnell beschreiben und deren Wert definieren zu können. Wenn Sie sich mit den Antworten befassen, erfahren Sie, ob Sie ein Restaurantkonzept betreiben, das genau definiert und ansprechend (und daher verkaufsfähig) ist.

2. Lässt sich mein Konzept leicht replizieren?

Fragen Sie sich als nächstes, ob sich Ihr Restaurant leicht klonen lässt.

Beständigkeit ist in jedem Restaurant von entscheidender Bedeutung, doch für Franchise-Unternehmen ist sie noch wichtiger. Gäste erwarten, dass ihr Essen gleich schmeckt, egal an welchem Standort sie es essen oder bestellen. Sie erwarten auch eine einheitliche Speisekarte, Inneneinrichtung und Atmosphäre in allen Restaurants.

Jedes Restaurant Ihres Franchisesystems muss Ihre Gerichte und Ihr kulinarisches Erlebnis mit den von Ihnen bereitgestellten Ressourcen und Fachkenntnissen reproduzieren. Hier kommt ein umfassendes Betriebshandbuch ins Spiel, das Ihre Prozesse, Rezepte, Portionsgrößen, Lieferanten, Sicherheits- und Hygienerichtlinien, Ausrüstung, Preise, angemessene Einrichtung und vieles mehr festlegt.

Abgesehen von dem Handbuch sollten Sie mindestens mehrere Wochen in die Schulung neuer Franchisenehmer investieren.

3. Habe ich eine starke Erfolgsbilanz bei der Rentabilität?

Die Gründung eines Franchiseunternehmens ist normalerweise nur dann sinnvoll, wenn die unternehmenseigenen Filialen profitabel sind. Investoren wollen sehen, dass Ihr Unternehmen seit mindestens ein paar Jahren Gewinne erzielt.

Daher ist finanzielle Transparenz von entscheidender Bedeutung. Sie sollten in der Lage sein, potenziellen Franchisenehmern einen vollständigen Überblick über ihre geschätzten Ausgaben zu geben, von der anfänglichen Startinvestition bis hin zu Infrastruktur, Lizenzen und Lizenzgebühren.

Am wichtigsten ist, dass Sie sicherstellen, dass sowohl Sie als auch Ihr Franchisenehmer eine gute Kapitalrendite (ROI) aus Ihrem Restaurant erzielen – selbst nach Abzug wiederkehrender monatlicher Lizenzgebühren.

Neben Kostenschätzungen sollten Sie Finanzberichte und Prognosen teilen. Geprüfte Jahresabschlüsse können bei potenziellen Geschäftsinhabern und Investoren Vertrauen wecken.

Außerdem müssen Sie die erwartete Wachstumsrate für mindestens das erste Jahr des Franchise-Geschäfts schätzen und den Cashflow des Restaurants berechnen und den Amortisationszeitraum (die Zeit, die es braucht, um die Investitionsausgaben zu decken) bestimmen. Wir empfehlen, dass Sie sich auf das Betriebsergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) konzentrieren, um den Cashflow zu schätzen.

Generell gilt eine EBIT-Marge von rund 15 Prozent als gut. Ein Amortisationszeitraum von zwei bis drei Jahren ist ein angemessenes Ziel.

4. Habe ich nachweislich Erfolg an mehreren Standorten?

Auch wenn es sich hierbei nicht um eine Grundvoraussetzung handelt, wird empfohlen, dass Sie mindestens zwei erfolgreiche Standorte haben, bevor Sie ein Franchise starten.

Im Besitz von mehr als einem profitablen Restaurant zu sein, ist der Beweis dafür, dass Ihre Strategie und Ihr Konzept funktionieren und unabhängig von geografischen und demografischen Faktoren erfolgreich repliziert werden können. Es zeigt, dass Ihr Unternehmen in verschiedenen Märkten erfolgreich sein kann.

Ein wichtigerer Vorteil des Betriebs Ihrer eigenen Standorte besteht jedoch darin, dass Sie dadurch zwingend die geschäftliche und betriebliche Seite perfektionieren müssen, um Ihr Konzept so Plug-and-Play wie möglich gestalten zu können.

Beachten Sie jedoch, dass es sich bei einem Gastronomiebetrieb niemals um ein wahres Plug-and-Play-Unternehmen handeln kann. Aber Sie können ziemlich nah an dieses schwer fassbare Ideal herankommen, wenn Sie sich die Arbeit machen.

Nehmen Sie sich also die Zeit, um Ihre Arbeitsabläufe zu optimieren, solide Protokolle zu implementieren und Ihre Strategie für Lebensmittel- und Getränketechnologie festzulegen, bevor Sie nach Investoren suchen.  

3 Nachteile des Franchisings, die Sie kennen sollten

Nachteile von Restaurant-Franchising
Die Auswahl der richtigen Geschäftspartner ist für den Ausbau Ihrer Marke entscheidend.

Wenn Sie die obigen Fragen bejahen konnten, wissen Sie mit Gewissheit, dass sich Ihr Gastro-Konzept für die Welt der Franchises eignet.

Wir haben Sie gewarnt, dass es einige Risiken gibt, derer Sie sich bewusst sein sollten.

1. Sie müssen die Kontrolle teilen

Ihre Konzessionsinhaber sind nicht Ihre Mitarbeiter. Sie sind Ihre Geschäftspartner.

Das bedeutet, dass Sie die Kontrolle über Ihren Restaurantbetrieb mit ihnen teilen müssen.

Während Sie weiterhin die Entscheidungsbefugnis haben, sind Ihre Franchisenehmer Interessenvertreter mit eigenen Meinungen und Methoden, ein Restaurant zu führen. Einige davon sind Ihnen möglicherweise zuwider. Andererseits können einige Ihrer Franchisepartner – hoffentlich ein Großteil davon – jahrelange Branchenerfahrung nachweisen. Es wäre töricht, ihren Ideen gegenüber nicht offen zu sein.

Diese Expansionsstrategie ist daher eher nichts für Ihr Restaurant, wenn Sie nicht bereit sind, Teile Ihres Unternehmens loszulassen oder auf das Feedback der Franchisenehmer zu hören.

Die Lösung

Sie können es nicht vermeiden, Eigentum und Verantwortung mit Franchisenehmern zu teilen, es gibt jedoch Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass diese Ihre Arbeit richtig machen.

  • Erstens erleichtern Sie es Geschäftsinhabern, Ihre Marke leidenschaftlich zu vertreten, indem Sie einen bewährten Betriebsprototyp und ein genau definiertes Markenkonzept bereitstellen.
  • Zweitens formulieren Sie Ihre gesamte Restaurant-Franchising-Strategie in einem detaillierten Businessplan.
  • Stellen Sie schließlich sicher, dass die Franchisenehmer ein klares Verständnis dafür haben, worauf sie sich einlassen werden. Das Screening potenzieller Investoren und die Zusammenstellung eines bevorzugten Profils wird es Ihnen als Franchisegeber erleichtern, eine Beziehung aufzubauen, die von Anfang an auf gemeinsamen Ambitionen und Vertrauen in die Fähigkeiten des anderen basiert.

2. Sie riskieren eine Markenverdünnung

Wenn Sie die Kontrolle mit Franchisenehmern teilen, sind Sie nicht mehr für jedes Restaurant in Ihrem Netzwerk verantwortlich. Und mit der geteilten Verwaltung gehen Risiken einher. Bei Restaurants und virtuellen Marken belaufen sich diese in erster Linie auf die Markenkonsistenz.

Die Schaffung eines erfolgreichen Restaurant-Franchises hängt von Ihrer Fähigkeit ab, Ihren Gästen an allen Standorten ein einheitliches, qualitativ hochwertiges Erlebnis zu bieten, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Einrichtung.

Können Sie ein beständiges, qualitativ hochwertiges Erlebnis für die Gäste an allen Standorten gewährleisten, innerhalb wie außerhalb der Einrichtung?

Wenn eines Ihrer Franchise-Standorte oder Ihrer Host-Küchen Speisen serviert, die dem Standard nicht entsprechen, oder nicht das Erlebnis bietet, für das Ihre Marke bekannt ist, riskieren Sie, Kunden zu verlieren und Ihren Ruf zu zerstören.

Die Lösung

Erstellen Sie keine Speisekarte, die aufwendige Zubereitungen impliziert. Mit Ihrem Betriebsleitfaden sollten die Rezepte einfach ausgeführt und die Gerichte problemlos serviert werden können. Selbst neues Küchenpersonal sollte in der Lage sein, einheitliche Ergebnisse zu liefern.

Viele Gastronomiebetriebe mit mehreren Standorten und Restaurant-Franchises entscheiden sich für eine zentrale Produktionsküche, die vom Franchisegeber oder einem unabhängigen Lebensmittelproduzenten betrieben wird. Der knifflige Teil ist die Logistik hinter einem solchen Unterfangen, doch dieses Hindernis kann mit Technologie für die interne Bestellabwicklung leicht überwunden werden.

Sie sollten sich nicht nur auf die Speisen konzentrieren. Das Gesamterlebnis der Gäste ist ebenso wichtig. Sie möchten, dass Ihre Gäste sich an den ausgezeichneten Service, das allgemeine Ambiente, die interessante Einrichtung und vielleicht sogar an die eingängige Playlist erinnern, die sie beim Abendessen gehört haben.

Auch hier ist es wichtig, sicherzustellen, dass Sie eine starke Markenidentität und ein replizierbares Konzept haben, um eine Schwächung Ihrer Marke zu vermeiden.

3. Sie sind (teilweise) für den Erfolg Ihrer Franchisenehmer verantwortlich

Schließlich hängt der Erfolg Ihrer Franchisenehmer wesentlich von der Unterstützung ab, die sie von Ihnen erhalten.

Neue Restaurantbesitzer tragen zwar die Verantwortung für ihren Standort, sind jedoch auf die zusätzlichen Tools und Ressourcen vom Franchisegeber angewiesen. Daher ist Ihre Fähigkeit, die Franchisenehmer zu unterstützen, zu führen und zu trainieren, stark mit deren (und damit Ihrem) Erfolg verbunden.

Die Lösung

Investieren Sie in umfassende Schulungsmaterialien, um Franchisenehmern zu helfen, das Konzept erfolgreich zu replizieren und Ihre Marke zu repräsentieren.

Sie sollten anfängliche sowie fortlaufende Schulungsprogramme anbieten, um sicherzustellen, dass die Franchisenehmer jederzeit alles haben, was sie für den Erfolg benötigen.

Wir empfehlen, ein qualifiziertes Schulungsteam zu beauftragen, um den Schulungsbedarf zu bewerten, organisatorische Ziele festzulegen und Schulungsaktivitäten auszuarbeiten und umzusetzen.

Sie sollten auch ein gutes Support-Netzwerk aufbauen, um Franchisenehmer in die Lage zu versetzen, Wissen auszutauschen und miteinander zu kommunizieren.

Investieren Sie auch in das technische Ökosystem Ihres Restaurants.

Mit Gewissheit ist keines der namhaften Restaurant-Franchises im Fast-Casual-, Fast-Food- oder virtuellen Bereich auf die aktuelle Größe angewachsen, indem es es den Franchisenehmern erlaubte, die Abläufe und Finanzen über Tabellen zu verwalten.

Sie arbeiten mit Restauranttechnologie, die ihren Partnern hilft, mehr Geld zu verdienen, und gleichzeitig Einblicke in Vertriebs- und Produktions-Workflows bietet. Dadurch können sie Unstimmigkeiten früher erkennen. Der Datenaustausch über eine API stellt sicher, dass alle Technologien innerhalb des Restaurant-Ökosystems die gleichen Zahlen für Verkauf, Arbeit und Inventar verwenden.

3 Risiken für Franchisenehmer beim Erwerb Ihres Restaurantkonzepts

Risiken für Restaurant-Franchisenehmer
Investitionen in die Beziehung zu Ihren Franchisenehmern sind für den Erfolg unerlässlich.

Um Ihre Chancen für den Aufbau eines erfolgreichen Franchise-Imperiums zu verbessern, müssen Sie die möglichen Nachteile für Unternehmer, die in Ihre Marke investieren, verstehen (und beseitigen).

1. Franchisenehmer müssen eine erhebliche Investition tätigen.

Potenzielle Geschäftsinhaber erwerben die Lizenz, um Ihre Marke und Ihr Konzept zu verwenden. Das ist erst der Anfang ihres finanziellen Engagements. Sie investieren auch in die Einrichtung ihres Restaurants, die Küche, den Essbereich, die Ausstattung und andere Bestandteile.

Potenzielle Franchisenehmer müssen in der Lage und bereit sein, eine erhebliche Anfangsinvestition zu tätigen. Die tatsächlichen Kosten für die Eröffnung eines Franchise-Restaurants liegen zwischen 100.000 und weit über einer Million Euro.

In der Regel müssen Franchisenehmer auch nachweisen, dass sie über ein Mindestnettovermögen und Umlaufvermögen verfügen, um unerwartete Kosten oder Ausgaben zu decken.

Das ist eine Menge Geld. Franchisenehmer erwarten von Ihnen ein nachweislich solides Konzept. Wer kann es ihnen verübeln?

Die Lösung

Anleger erwarten absolute finanzielle Transparenz, bevor sie sich verpflichten.

Sie können Antworten auf alle ihre Fragen vorbereiten, indem Sie sich auf Ihr EBIT konzentrieren, Finanzberichte und Kostenschätzungen bereitstellen, den Cashflow berechnen und ihnen eine starke Erfolgsbilanz der Rentabilität über Standorte hinweg nachweisen.

So können Sie eine überzeugende Argumentation für Investitionen machen, während Sie Ihren Anlegern die Sicherung eines Kredits erleichtern.

2. Franchisenehmer müssen einen Teil ihrer Gewinne abgeben.

Um Ihre Lizenzen und Ressourcen fortlaufend nutzen zu können, zahlen Franchisenehmer laufende Lizenzgebühren für die Dauer der Vereinbarung. Lizenzgebühren werden in der Regel monatlich erhoben und liegen bei 4 bis 10 Prozent des monatlichen Umsatzes.

Die Lösung

Die Rentabilität für den Franchisenehmer sollte ein ebenso wichtiges Ziel sein wie Ihr Gewinnwachstum als Franchisegeber.

Machen Sie nicht den Fehler, sich Ihre Gewinn- und Verlustrechnung anzusehen und damit auf die Rendite Ihres Franchise zu schließen. Stellen Sie stattdessen fest, ob die Franchisenehmer tatsächlich eine angemessene Rendite erzielen können, indem Sie zwischen 4 und 10 Prozent für Lizenzgebühren und andere unerwartete Kosten einkalkulieren. Die Gewinne können völlig anders aussehen.

Überwachen Sie auch weniger offensichtliche KPIs wie die Varianz der Lebensmittelkosten, die Umschlagshäufigkeit und die Lebensmittelverschwendung. Zusammen mit dem Umsatz und dem Absatz erhalten sie ein vollständiges Bild der Situation an Franchise-Standorten. Darüber hinaus bieten diese Kennzahlen Richtwerte, mit denen Sie die Verfassung Ihres Restaurant-Franchise-Netzwerks beurteilen können.

3. Franchisenehmer haben nicht die Entscheidungsmacht.

Auch wenn es geringfügige regionale Unterschiede bei den Speisekarten geben kann, sollten alle Ihre Verkaufsstellen die gleichen Speisen servieren, das gleiche Branding verwenden und die allgemeinen Betriebsverfahren befolgen.

Sie haben in der Regel kein Mitspracherecht bei Öffnungszeiten, Werbung, Speisekarten oder Personalstruktur. Außerdem sind Franchisenehmer Ihnen gegenüber immer rechenschaftspflichtig.

Sie müssen sich an die Standards halten und den von der Firmenzentrale erstellten Franchisevertrag jederzeit einhalten. Ist das nicht der Fall, können Sie sich dazu entscheiden, das Franchise zu kündigen oder den Vertrag nicht zu verlängern, wodurch die Franchisenehmer ihre Investition verlieren.

Diese Vereinbarung kann Franchisenehmer entmutigen, die das Gefühl haben, dass es ihnen an Freiheit oder Unabhängigkeit mangelt.

Die Lösung

Investitionen in die Beziehung zu Ihren Franchisenehmern sind unerlässlich, wenn Sie Ihre Ziele erreichen und Ihren Betrieb nachhaltig zu skalieren möchten.

Es ist wichtig, vor der Unterzeichnung des Franchisevertrags Erwartungen festzulegen. Wir empfehlen Ihnen, potenzielle Unternehmer zu ermutigen, mit bestehenden Franchisenehmern zu sprechen, um zu sehen, wie eine Partnerschaft in der Praxis aussieht.

Wenn Franchisenehmer dazu kommen, seien Sie offen für ihr Feedback und würdigen Sie ihre harte Arbeit. Behandeln Sie sie wie Geschäftspartner und bitten Sie sie stets um deren Input, bevor Sie große Entscheidungen treffen, die sich auf die Frachisenehmer und deren Team auswirken könnten. Vergessen Sie nicht, die Gründe für Ihre Entscheidungen zu erläutern.

Geben Sie den Franchisenehmern außerdem alle Ressourcen und Informationen, die Ihnen zu einem wachsenden Geschäft verhelfen. Indem Sie sie dabei unterstützen, das Franchise so effizient wie möglich zu führen, ersparen Sie Ihren Franchisenehmern Zeit, die sie nutzen können, um über das Restaurant nachzudenken. Ihre innovativen Ideen könnten Ihrem Unternehmen den Wettbewerbsvorteil verschaffen, den Sie benötigen, um ein gesundes Wachstum aufrechtzuerhalten.

Stellen Sie sich betrieblichen Risiken mithilfe von Technologie

Restauranttechnologie
Mithilfe von Technologie können Daten aus vielen Quellen und Standorten in aufschlussreichen Übersichtsseiten dargestellt werden.

Sich der häufigen Schwierigkeiten von Restaurant-Franchises bewusst zu sein und zu wissen, wie man sie vermeidet, wird Ihnen helfen, zu überleben und zu wachsen. Aber es gibt noch etwas, das Sie machen können, um Ihre Erfolgschancen zu verbessern: in die Technologie für das Restaurantmanagement zu investieren.

Die Auswahl der richtigen Technologie ermöglicht einen reibungslosen täglichen Betrieb in jedem Ihrer Restaurants. Darüber hinaus gewährleistet sie die Effizienz (und Beständigkeit) Ihres Küchenbetriebs und Servicebereichs für die kommenden Jahre.

Dadurch können Sie Ihr Unternehmen schneller und effizienter skalieren und letztendlich mehr Umsatz generieren.

Erforschen Sie, welche Funktionen die ideale Technologielösung haben sollte, um das Rückgrat Ihres Franchise zu werden.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit Software zu befassen, die Ihnen in den folgenden Bereich hilft:

Mit der richtigen Technologie können Sie alle Ihre Online-Bestellungen über Lieferplattformen und Standorte hinweg von einem einzigen Gerät aus verwalten und dann Ihre meistverkauften Gerichte und Restaurants analysieren.

Apicbase Übersicht Bestand

Wie Technologie die Beständigkeit verbessert

Apicbase ist das Gastro-Rückgrat von Tausenden von Restaurants in Europa, Großbritannien und den nordischen Ländern.

Wir möchten Ihnen gerne zeigen, warum beliebte Marken wie Oli Oli, Not So Dark, CitizenM und The Avocado Show über unsere Restaurant-Management-Plattform Ihr Speisekarten-, Beschaffungs- und Bestandsmanagement automatisiert haben.

Lassen Sie uns Ihnen helfen, Ihre Ziele zu knacken.

Articles similaires

Prenez le contrôle des opérations,
réduisez les coûts et améliorez la qualité